Mensch und Gesellschaft
Gesellschaft
Kunst und Kultur
Kunst und Kultur
Gesundheitsbildung
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf und Karriere
Beruf und Karriere
Grundbildung
Grundbildung
Rund um Magdeburg
Rund um Magdeburg
Programm
< 100 Fakten aus 100 Jahren
14.03.2019 20:05 Alter: 73 Tage

Die vielen Gesichter des „Darknets“


Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Am 18. März informiert die Städtische Volkshochschule Magdeburg über die verschiedenen Vorzüge und Gefahren des Internets. Der Journalist und Buchautor Stefan Mey spricht dann über „Die vielen Gesichter des Darknets – Drogen, Waffen und politische Utopien in der digitalen Unterwelt“. Als „Darknet“ wird ein besonders gesicherter Bereich des Internets betitelt, der von äußeren Zugriffen abgeschirmt ist.

Im „Darknet“ verorten die einen die Freiheit und die Utopien, die das Internet einst versprach. Andere sehen dort alles Schlechte im Menschen verwirklicht. Beide Seiten der digitalen Unterwelt werden im Vortrag beschrieben.

Verschiedene Redaktionen wie die US-amerikanische „Washington Post“, der britische „Guardian“ oder die deutsche „taz“ haben im „Darknet“ abhörsichere Postfächer für anonyme Informantinnen und Informanten, die sogenannten Whistleblower, installiert. Unabhängige Internet-Kollektive und Menschenrechtsgruppen haben das „Darknet“ für sich entdeckt. Aber auch digitale sowie reale Waffen oder Kinderpornografie werden in diesem Bereich des Internets angeboten.

Stefan Mey wird im Vortrag erklären, wie das zurzeit bekannteste „Darknet“ funktioniert, wer die dahinter stehende Anonymisierungstechnologie „Tor“ finanziert und was die Wissenschaft über die digitale Unterwelt weiß. Der Referent ist freier Journalist und Autor des Buchs „Darknet – Waffen, Drogen, Whistleblower. Wie die digitale Unterwelt funktioniert.“

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt statt. Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 6 Euro. Um Voranmeldung wird bei der Städtischen Volkshochschule entweder telefonisch unter 0391/ 5354 770, per E-Mail an info@vhs.magdeburg.de oder online unter http://vhs.bz/cpidk gebeten.