Mensch und Gesellschaft
Gesellschaft
Kunst und Kultur
Kunst und Kultur
Gesundheitsbildung
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf und Karriere
Beruf und Karriere
Grundbildung
Grundbildung
Rund um Magdeburg
Rund um Magdeburg
Programm / Programm / Rund um Magdeburg / Führungen - Spurensuche

Programmbereich Beruf und Karriere

Programmbereichsleiterin:

Katja Klaußner:
Telefon: 0391 535477-17
Fax: 0391 535477-29
E-Mail: katja.klaussner@vhs.magdeburg.de

Programm / Programm / Rund um Magdeburg / Führungen - Spurensuche

Spurensuche

Seite 1 von 2

Kurs beendet Die Orgeln im Dom Orgelführung (G28020-8)

Di. 27.10.2020 18:15 - 19:45 Uhr
Dozent: Barry Jordan

"What you see is what you get"? Nicht bei der Orgel! Sie ist die "Königin der Instrumente" und ein Teil der Faszination dieses Instrumentes liegt in der schieren Masse von dem, was man nicht sieht. In der großen Domorgel befinden sich über 5 500 Pfeifen zwischen zehn Metern und weniger als einem Zentimeter lang. Wie das dann klingt und vieles mehr können Sie an diesem Abend erfahren. Der Magdeburger Domorganist und Domkantor Barry Jordan führt Interessenten in die neue, große Orgel im Dom ein und lässt sie stimmungsvoll erklingen.

Kurs beendet Die Orgeln im Dom Orgelführung (G28021-8)

Di. 10.11.2020 18:15 - 19:45 Uhr
Dozent: Barry Jordan

"What you see is what you get"? Nicht bei der Orgel! Sie ist die "Königin der Instrumente" und ein Teil der Faszination dieses Instrumentes liegt in der schieren Masse von dem, was man nicht sieht. In der großen Domorgel befinden sich über 5 500 Pfeifen zwischen zehn Metern und weniger als einem Zentimeter lang. Wie das dann klingt und vieles mehr können Sie an diesem Abend erfahren. Der Magdeburger Domorganist und Domkantor Barry Jordan führt Interessenten in die neue, große Orgel im Dom ein und lässt sie stimmungsvoll erklingen.

Kurs beendet Die Grablegen der Königin Editha (G64006)

Sa. 19.09.2020 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Ulrike Theisen

Die erste Gattin Kaiser Ottos des Großen, war durch ihr figürlich ausgearbeitetes Hochgrab, als schlafende Schöne, im Magdeburger Dom stets zugegen, doch galten ihre sterblichen Überreste als verschollen.
Die Grabung unter Rainer Kuhn im Domchor 2008 führte zur spektakulären Wiederauffindung der Gebeine der Editha sowie zur Aufdeckung ihres ersten Sarkophages aus dem 10. Jahrhundert unterhalb des Hochgrabes.
Der Vortrag beleuchtet das Aussehen und die Lokalisierung der verschiedenen Grablegen der Königin, die naturwissenschaftliche Aufarbeitung der Befunde und die bis heute nicht abgeschlossene Restaurierung der Grabfunde.

Kurs beendet Der heilige Mauritius - Ein Ritter gewinnt an Gestalt (G64007)

Sa. 07.11.2020 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Ulrike Theisen

Wer ist er, dieser Schutzpatron von Dom und Erzbistum, woher kommt er und wie gelangte er nach Magdeburg? Mehrfach ist der heilige Mauritius im Dom dargestellt, doch besonders die Skulptur des sogenannten Naumburger Meisters aus dem 13. Jahrhundert ist seit langem Gegenstand der Forschung. Denn sowohl die Farbfassung als auch die realistische Darstellung sind für seine Entstehungszeit außergewöhnlich. Da das Original nur als Torso und mit späteren Übermalungen erhalten ist, haben wir zusammen mit dem Team der Steinrestauratoren um Thomas Groll das Experiment gewagt, ausgehend von einem 3-D-Druck des Originals, die gesamte Figur und die ursprüngliche Farbfassung zu rekonstruieren.

Kurs fällt aus Die erzbischöflichen Gräber im Magdeburger Dom (G64008)

Sa. 05.12.2020 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Ulrike Theisen

Bei einem Rundgang durch den Magdeburger Dom stößt der Besucher auf die exklusive Grabkapelle von Erzbischof Ernst von Sachsen und prachtvolle Grabplatten mit figürlichen Darstellungen der Erzbischöfe Wichmann von Seeburg, Franz von Wettin und Otto von Hessen. Zwei dieser bischöflichen Gräber konnten durch die Domgrabungen von 2007 bis 2009 lokalisiert werden. Nach jahrelanger Restaurierung werden die Grabbeigaben von Wichmann von Seeburg und Otto von Hessen nun im Dommuseum Ottonianum präsentiert. Der Vortrag befasst zum einen mit den Beigaben und ihrer zum Teil außergewöhnlichen Qualität und zum anderen mit dem Zustand der Gräber bei Auffindung und dem Verhältnis zwischen dem Grabbefund und der figürlichen Darstellung auf den Grabplatten.

Kurs beendet Magdeburg - Metropole des Neuen Bauens Vortrag mit Führung (G64012)

Mi. 23.09.2020 16:00 - 17:30 Uhr
Dozentin: Marianne Kirchner

In den frühen 1920-er Jahren formierte sich in Deutschland die "Architektur des Neuen Bauens" als neue Architekturbewegung.
Unter dem Aspekt von Zweckmäßigkeit, Einsatz neuer Materialien und Gestaltungskriterien, sowie zunehmender Sozialverantwortung entstanden damals in Magdeburg neben einer Vielzahl städtischer Funktions- und Kleinbauten auch viele Wohnquartiere, die ein gesundes Wohnen mit Licht, Natur und Sonne ermöglichten und damit eine Alternative zu Mietskasernen mit engen Hinterhöfen boten.
Magdeburg wurde zur Metropole der Moderne, die sich neben Städten wie Dessau, Berlin und Hamburg gut behaupten konnte.
Der Vortrag der Stadtführerin Marianne Kirchner setzt sich mit den Kriterien dieser Architekturepoche auseinander und findet in der historischen Musterwohnung der WOBAU in der Beims-Siedlung statt. Im Anschluss erleben Sie die Architektur des Neuen Bauens bei einem Rundgang durch die Beimssiedlung.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, da die Platzkapazität begrenzt ist.

Kurs beendet Für jeden sichtbar und doch unbekannt Spaziergang durch das geheimnisvolle Magdeburg (G64029)

Sa. 12.09.2020 15:00 - 17:15 Uhr
Dozentin: Anke Klapperstück

Wie gut kennen Sie Magdeburg? Sprechen Sie Mittelhochdeutsch oder Griechisch? Sie werden sehen, dass Sie sogar Japanisch verstehen! Auf einem Spaziergang mit der Gästeführerin Anke Klapperstück grüßen wir u. a. die Königin, die uns auf dem Breiten Weg zulächelt, beantworten die Frage einer Sphinx, sehen ein kunstvolles Wespennest oder verstehen endlich die Lebensgröße Magdeburg. Entdecken Sie auf diesem Rundgang Geheimnisse und oft Übersehenes im öffentlichen Raum!

Kurs beendet Diebe, Schmuggler, Mörder: das düstere Magdeburg (G64030)

Sa. 26.09.2020 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Anke Klapperstück

Bekannte und unbekannte zwielichtige Gestalten trieben in den vergangenen Jahrhunderten ihr Unwesen auch in Magdeburg. Auf einem thematischen Rundgang mit der Gästeführerin Anke Klapperstück erfahren Sie z. B. vom Ripper von Magdeburg, aber auch, warum der Festungsbaumeister Cornelius Walrave 25 Jahre in der von ihm errichteten Festung ohne Gerichtsverhandlung einsaß und andere das Gefängnis gar nicht mehr verlassen wollten. Das Schauspielhaus widmete der "Stadt der Fahrraddiebe" sogar ein eigenes Theaterstück. Im Laufe der Zeit sammelten sich ernste und kuriose Geschichten an, die Ihnen auf dem Rundgang durch die Stadt präsentiert werden.

Kurs beendet Diebe, Schmuggler, Mörder: das düstere Magdeburg (G64031A)

Sa. 01.08.2020 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Anke Klapperstück

Bekannte und unbekannte zwielichtige Gestalten trieben in den vergangenen Jahrhunderten ihr Unwesen auch in Magdeburg. Auf einem thematischen Rundgang mit der Gästeführerin Anke Klapperstück erfahren Sie z. B. vom Ripper von Magdeburg, aber auch, warum der Festungsbaumeister Cornelius Walrave 25 Jahre in der von ihm errichteten Festung ohne Gerichtsverhandlung einsaß und andere das Gefängnis gar nicht mehr verlassen wollten. Das Schauspielhaus widmete der "Stadt der Fahrraddiebe" sogar ein eigenes Theaterstück. Im Laufe der Zeit sammelten sich ernste und kuriose Geschichten an, die Ihnen auf dem Rundgang durch die Stadt präsentiert werden.

Kurs beendet Führung durch die Hegelstraße (G64032)

Mi. 30.09.2020 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Nadja Gröschner

Um 1880 wurde die damalige Augustastraße, eine der attraktivsten Magdeburger Straßen, angelegt. Vor allem Wohnhäuser, aber auch zwei Schulen, das ehemalige Gebäude des Landeshauptarchives und das Palais am Fürstenwall prägten ihr Bild. Nadja Gröschner und Dörte Neßler werden bei ihrer Führung auf die Geschichte der Straße und ausgewählte Gebäude und ihre Bewohner eingehen und einen Blick in einige Treppenhäuser werfen, die heute wieder in altem Glanz erstrahlen.
Die Führung endet an der Leibnizstraße 23 mit Informationen zum Gebäude der Volkshochschule.



Seite 1 von 2