Mensch und Gesellschaft
Gesellschaft
Kunst und Kultur
Kunst und Kultur
Gesundheitsbildung
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf und Karriere
Beruf und Karriere
Grundbildung
Grundbildung
Rund um Magdeburg
Rund um Magdeburg
Programm / Programm / Rund um Magdeburg / Führungen - Spurensuche

Programmbereich Rund um Magdeburg

Programmbereichsleiterin:

Dörte Neßler
Telefon: 0391 535477-15
E-Mail: doerte.nessler@vhs.magdeburg.de

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an den Veranstaltungen der VHS abhängig von der Pandemielage an bestimmte Voraussetzungen gebunden sein kann.

Programm / Programm / Rund um Magdeburg / Führungen - Spurensuche

Spurensuche

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Führung zu Orten der jüdischen Geschichte in Magdeburg (J64019)

Di. 10.05.2022 17:00 - 18:30 Uhr
Dozent: Guido Skirlo

Die Geschichte Magdeburgs im 19. und 20. Jahrhundert ist eng mit der Geschichte der Magdeburger Jüdinnen und Juden verknüpft. Obwohl zahlenmäßig eine kleine Gruppe, prägten sie das Stadtgeschehen und Stadtbild Magdeburgs mit und waren fester Bestandteil des städtischen Lebens.
Wenig erinnert heute daran. Ziel der Nationalsozialisten war es, nicht nur das jüdische Leben, sondern auch die Erinnerung daran zu vernichten. Hinzu kommen die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg.
Es gibt aber noch zahlreiche Orte in der Innenstadt, die an vergangenes jüdisches Leben und an die Verfolgung während der NS-Zeit erinnern. Während dieser Führung mit dem Historiker Guido Skirlo wird auf diese heute meist unscheinbaren Orte aufmerksam gemacht.

Anmeldung möglich Der Jüdische Friedhof in Magdeburg (J64020)

Mi. 11.05.2022 16:00 - 17:30 Uhr
Dozentin: Regina Rehländer

An der Geschichte des Jüdischen Friedhofes lässt sich das Schicksal der Magdeburger Jüdischen Gemeinde anschaulich nachvollziehen. Nachdem der erste Friedhof, der sich in Elbnähe in Buckau befand, bereits im Jahr 1493 zerstört wurde, konnte der jetzige Friedhof im Stadtteil Sudenburg im Jahr 1816 eingeweiht werden. In den Folgejahren beständig erweitert, zählte er im Jahr 1938 über 2000 Grabstellen. Während des 2. Weltkrieges wurde der Jüdische Friedhof teilweise zerstört und in den folgenden Jahren schrittweise wiederhergerichtet. Bei einem Rundgang mit Regina Rehländer über den Friedhof erfahren die Besucher Wissenswertes über jüdische Bräuche und die unter Denkmalschutz stehende Friedhofsanlage.
Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Anmeldung möglich Jüdisches Leben in Magdeburg heute - Besuch der Synagogengemeinde (J64021)

Mi. 18.05.2022 16:00 - 17:30 Uhr
Dozent: Wadim Laiter

An diesem Nachmittag erhalten Sie am Standort der Synagogengemeinde einen direkten Einblick in das jüdische Leben in Magdeburg. Der Vorstandsvorsitzende der Synagogengemeinde zu Magdeburg, Wadim Laiter, wird Ihnen eine Einführung in das Judentum geben, die Räumlichkeiten vorstellen und Fragen zur Religion, zum jüdischen Leben heute oder auch zum Bauprojekt der neuen Synagoge beantworten.
Eine vorherige Anmeldung ist notwendig, da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist. Männliche Besucher werden gebeten, eine Kopfbedeckung zu tragen.

Anmeldung möglich Der gestrandete Zug von Farsleben - Ausstellungsbesuch (J64022)

Mo. 30.05.2022 18:00 - 19:30 Uhr
Dozentin: Anette Pilz

Am 13.04.1945 endete die Fahrt eines Zuges mit über 2500 jüdischen Häftlingen aus dem Konzentrationslager Bergen-Belsen auf dem Weg nach Theresienstadt in Farsleben bei Magdeburg. Die Befreiung und Versorgung der Zuginsassen durch US-amerikanische Truppen ist international durch Selbstzeugnisse, Bücher, Malerei und Forschung gut aufgearbeitet und bekannt, nur hier, in unserer Region und deutschlandweit nahezu vergessen. In intensiver Recherche haben Schüler*innen der Projektgruppe "Der gestrandete Zug" am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt und die Mitarbeiter*innen des Museums Wolmirstedt seit 2018 Dokumente zusammengetragen und Zeitzeugen befragt. Die Ergebnisse sind in einer beeindruckenden Sonderausstellung im Museum Wolmirstedt zu sehen.
Wir laden Sie zu einem Vortrag und Film mit anschließender Führung durch die Ausstellung mit der Museumsleiterin Anette Pilz ein. Das Museum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen (ca. 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof). Eine gemeinsame Fahrt kann organisiert werden. Melden Sie sich bei Interesse bei d.nessler@vhs.magdeburg.de.

Anmeldung möglich Der Mann, der Bäume pflanzte - Lesespaziergang durch den Stadtpark (J64025)

Sa. 07.05.2022 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Tina Reckert

Auf einem Lesespazierweg durch den Stadtpark mit Tina Reckert vom Sprachenzentrum der Otto-von-Guericke-Universität werden an ausgewählten Orten Auszüge aus der Geschichte "Der Mann, der Bäume pflanzte" von Jean Giono gelesen. Gleichzeitig wollen wir einige der am Weg liegenden Bäume bestimmen, besonders solche, die auch in der Geschichte vorkommen. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte des Stadtparks. Französisch- und Baumkenntnisse sind nicht nötig, um teilzunehmen.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem NABU-Kreisverband statt.

Anmeldung möglich 1000 Jahre Architekturgeschichte in Magdeburg (J64029)

Do. 12.05.2022 16:00 - 17:30 Uhr
Dozentin: Marianne Kirchner

Diese Führung mit der Stadtführerin Marianne Kirchner zeigt Ihnen, wie 1000 Jahre Architekturgeschichte auf engstem Raum im Zentrum Magdeburgs steinerne Zeugnisse hinterlassen hat. Lernen Sie bei diesem Rundgang Gebäude aus verschiedenen Architekturepochen von Romanik und Gotik über Barock, Klassizismus und Gründerzeit bis zur Moderne kennen und entdecken deren Formensprache vor Ort.

Anmeldung möglich Führung durch die Hegelstraße (J64030)

Mi. 23.03.2022 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Nadja Gröschner

Um 1880 wurde die damalige Augustastraße, eine der attraktivsten Magdeburger Straßen, angelegt. Vor allem Wohnhäuser, aber auch zwei Schulen, das ehemalige Gebäude des Landeshauptarchives und das Palais am Fürstenwall prägten ihr Bild. Nadja Gröschner und Dörte Neßler werden bei ihrer Führung auf die Geschichte der Straße und ausgewählte Gebäude und ihre Bewohner eingehen und einen Blick in einige Treppenhäuser werfen, die heute wieder in altem Glanz erstrahlen.
Die Führung endet an der Leibnizstraße 23 mit Informationen zum Gebäude der Volkshochschule.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit Feuerwache Unterwegs statt.

Anmeldung möglich Führung durch die Sternstraße (J64031)

Mi. 01.06.2022 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Dörte Neßler

Die Sternstraße gehört zu den Straßen, die nach Abbruch der südlichen Befestigungsanlagen auf ganz neuem städtischen Terrain am Ende des 19. Jahrhunderts angelegt wurden. Dabei zeigt die unterschiedliche Bebauung im vorderen Teil mit den imposanten Gründerzeithäusern besonders eindrucksvoll das selbstbewusste Erstarken des Magdeburger Bürgertums.
Bei ihrer Führung wird Dörte Neßler die Häuser zwischen Hasselbachplatz und Buckauer Tor betrachten und einige Eingangsbereiche betreten, die Erstaunliches bereithalten.

Anmeldung auf Warteliste Diebe, Schmuggler, Mörder: das düstere Magdeburg (J64032)

Sa. 29.01.2022 15:00 - 16:30 Uhr
Dozentin: Anke Klapperstück

Bekannte und unbekannte zwielichtige Gestalten trieben in den vergangenen Jahrhunderten ihr Unwesen auch in Magdeburg. Auf einem thematischen Rundgang mit der Gästeführerin Anke Klapperstück erfahren Sie z. B. vom Ripper von Magdeburg, aber auch, warum der Festungsbaumeister Cornelius Walrave 25 Jahre in der von ihm errichteten Festung ohne Gerichtsverhandlung einsaß und andere das Gefängnis gar nicht mehr verlassen wollten. Das Schauspielhaus widmete der "Stadt der Fahrraddiebe" sogar ein eigenes Theaterstück. Im Laufe der Zeit sammelten sich ernste und kuriose Geschichten an, die Ihnen auf dem Rundgang durch die Stadt präsentiert werden.

Anmeldung möglich Diebe, Schmuggler, Mörder: das düstere Magdeburg (J64033)

Sa. 21.05.2022 10:00 - 11:30 Uhr
Dozentin: Anke Klapperstück

Bekannte und unbekannte zwielichtige Gestalten trieben in den vergangenen Jahrhunderten ihr Unwesen auch in Magdeburg. Auf einem thematischen Rundgang mit der Gästeführerin Anke Klapperstück erfahren Sie z. B. vom Ripper von Magdeburg, aber auch, warum der Festungsbaumeister Cornelius Walrave 25 Jahre in der von ihm errichteten Festung ohne Gerichtsverhandlung einsaß und andere das Gefängnis gar nicht mehr verlassen wollten. Das Schauspielhaus widmete der "Stadt der Fahrraddiebe" sogar ein eigenes Theaterstück. Im Laufe der Zeit sammelten sich ernste und kuriose Geschichten an, die Ihnen auf dem Rundgang durch die Stadt präsentiert werden.



Seite 1 von 2