Mensch und Gesellschaft
Gesellschaft
Kunst und Kultur
Kunst und Kultur
Gesundheitsbildung
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf und Karriere
Beruf und Karriere
Grundbildung
Grundbildung
Rund um Magdeburg
Rund um Magdeburg
Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Otto will´s wissen - Wissenschaft im Rathaus

Programmbereich Rund um Magdeburg

Programmbereichsleiterin:

Dörte Neßler
Telefon: 0391 535477-15
E-Mail: doerte.nessler@vhs.magdeburg.de

Programm / Programm / Mensch und Gesellschaft / Otto will´s wissen - Wissenschaft im Rathaus

Otto will´s wissen - Wissenschaft im Rathaus



Gemeinsam mit den Magdeburger Forschungseinrichtungen laden Volkshochschule (VHS) und das Team Wissenschaft der Landeshauptstadt einmal monatlich zu anschaulichen und interessanten Vorträgen in das Magdeburger Rathaus ein. Dabei sollen aktuelle Forschungsthemen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen beleuchtet werden, die sowohl die ganze Bandbreite als auch die Schwerpunkte des Wissenschaftsstandorts Magdeburg verdeutlichen.
Die Veranstaltungen finden jeweils am letzten Montag des Monats um 19.00 Uhr im Alten Rathaus statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur Planung der Platzkapazitäten wird um telefonische Voranmeldung in der VHS, Tel. 0391 535477-0 gebeten.

Anmeldung möglich Brennstoffzelle versus Batterie: Wer macht das Mobilitätsrennen? (H1252)

Mo. 29.03.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Tanja Vidakovic-Koch

PD Dr.-Ing. habil. Tanja Vidakovic-Koch, Leiterin der Fachgruppe Elektrochemische Energieumwandlung (EEC), Max -Planck- Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme
Sollen wir Autofahrer nun auf E-Autos setzen oder auf Brennstoffzellen? Vielen Bürgern stellt sich diese Frage.
Beide Systeme, sowohl die Brennstoffzelle als auch die Batterie, haben Vor- und Nachteile. An beiden müssen wir auch in Zukunft weiter forschen. Effektiv sind sie, und das Klima bleibt verschont von zusätzlichem CO2, zumindest beim konsequenten Einsatz regenerativer Energien für die Wasserstofferzeugung oder als Strom zum Speichern.
Tanja Vidakovic-Koch erklärt in ihrem Vortrag dieses wichtige und derzeit so aktuelle Thema der zukünftigen Antriebstechnologie klar und detailliert, untersetzt mit Forschungsergebnissen, Zahlen und Fakten.
Und vielleicht löst Sie mit Ihnen am Ende die Frage, welche Technologie nun den besten Antrieb der Zukunft für das private Autofahren, die Schifffahrt oder den Flugverkehr bietet.

Anmeldung möglich Zustand und Zukunft der Europäischen Union (H1253)

Mo. 26.04.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozentin: Prof. Dr. Eva G. Heidbreder

Prof. Dr. Eva G. Heidbreder, Professorin für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt „Regieren im europäischen Mehrebenensystem“ an der OvGU
Ob Brexit, Flüchtlingspolitik oder Rechtsstaatsverfahren - Zusammenhalt und Integration innerhalb der Europäischen Union sind in den vergangenen Jahren in vielfältiger Weise auf die Probe gestellt worden. Sowohl eine sich stark ändernde Welt als auch Veränderungen in der EU und ihren Mitgliedstaaten stellen den Zusammenhalt auf die Probe. Welche Antworten hat die EU auf die diversen Krisen gefunden? Wo bleibt die EU hinter ihren Möglichkeiten zurück? Wie muss sich die EU verändern, um ihre Handlungsfähigkeit zu erweitern und die Akzeptanz ihrer Bürger zu erhalten?
Im Vortrag wird Prof. Heidbreder den Zustand der Europäischen Union im Lichte aktueller Entwicklungen erörtern und mögliche Antworten auf gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen diskutieren.

Anmeldung möglich Covid-19 Wissenschaftliche Zusammenarbeit in Zeiten der Pandemie (H1254)

Mo. 28.06.2021 19:00 - 20:30 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Christian Apfelbacher

Prof. Dr. Dr. Christian Apfelbacher, Direktor des Instituts für Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der OvGU.
Von der Erforschung von Übertragungswegen über die mathematischen Modellierungen des Infektionsgeschehens bis zur Entwicklung wirksamer Impfstoffe - selten hat die Wissenschaft so viel öffentliche Aufmerksamkeit erhalten wie während der Covid-19-Pandemie. Neben grundlegenden Prinzipien des wissenschaftlichen Diskurses und einem rasantem Erkenntnisgewinn wurde so vor allem auch deutlich, dass nur durch interdisziplinäre und gemeinschaftliche Anstrengungen ein komplexes Geschehen wie eine Pandemie zu bewältigen ist.
Prof. Dr. Dr. Christian Apfelbacher ist Mitglied der interdisziplinären Kommission für Pandemieforschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und hat seine Expertise für den Bereich Public Health in deren Arbeit eingebracht. In seinem Vortrag berichtet er über erste Ergebnisse der Arbeit der Kommission und gibt einen Ausblick auf weitere Herausforderungen, vor denen die Wissenschaft bei der Pandemiebekämpfung steht.